Meine Zusammenfassung von der Apple-Keynote

Mit großen Erwartungen haben wir heute in Richtung Cupertino geschaut, wo Apple seine neue iPhone-Generation im Steve Jobs Theater vorgestellt hat.

Enttäuscht wurde dabei wohl keiner, außer die Schwaben dieser Welt – denn so viel vorab, Apple langt bei den Preisen für das neue iPhone Xs und iPhone Xs Max kräftig zu.

Selbst für das neue Einsteigermodell – wenn man es denn so noch überhaupt nennen kann, dem iPhone XR, möchte Apple in diesem Jahr mindestens 849 Euro bekommen.

Aber fangen wir an mit den neuen Flaggschiff-Modellen, dem iPhone Xs und dem iPhone Xs Max. Das iPhone Xs bekommt ein 5,8 Zoll OLED-Display, mit 2436 x 1125 Pixeln, was 458 ppi entspricht.Eine Nummer größer, das iPhone Xs Max hat ein 6,5 Zoll Display, mit 458 ppi und 2688 x 1242 Pixel.

Unter der Haube steckt mit dem Apple A12 Bionic ein vollkommen neuer, intern entwickelter ARM-Prozessor mit sechs Rechenkernen. Der Chip integriert vier stromsparende Low-End- und zwei extrem leistunsfähige High-End-Kerne. Letztere sollen bis zu 15 Prozent mehr Leistung bieten als beim Vorgängermodell iPhone X und dessen Apple A11 Bionic. Gleichzeitig wurde die Energieeffizienz um bis zu 50 Prozent gesteigert.

Das iPhone besteht nun zudem seine Bier- Wein- und Chlorwasser-Taufe – es ist gut geschützt gegen Flüssigkeiten aller Art.

Die neuen iPhones gibt es wahlweise mit 64, 256 oder 512 GB Speicherplatz und in den Farben Gold, Silber und Space Gray.

Die Vorbestellung startet am kommenden Mittwoch, den 19. September. Ab dem 26. September sollen die iPhones dann in den Regalen der Händler liegen. Die Preise starten bei 1149 Euro für 64 GB iPhone Xs und bei 1249 Euro für das iPHone Xs Max.

Neben diesen beiden Modellen gibt es das neue iPhone XR. Es ist in

Was sonst noch zu sehen war?

Die Apple Watch Series 4. Diese ist zwar auf den ersten Blick nicht wirklich größer als ihr Vorgänger, hat aber ein rund 30 Prozent größeres Display spendiert bekommen. Ein Drittel mehr Platz macht viel aus – Apps können jetzt mehr Details anzeigen und dürften so mehr Informationen transportieren. Die Schriften werden größer und leichter lesbar.

Die Uhr ist schlanker, schneller und teurer geworden.

Die Apple Watch Series 4 ist laut Apple nun der ultimative Gesundheitsbegleiter.

Die Apple Watch Series 4 bietet laut dem Unternehmen neue Aktivitäts- und Kommunikationsfunktionen sowie revolutionäre Gesundheitsfunktionen, darunter einen neuen Beschleunigungssensor und ein Gyrosensor, die in der Lage sind, schwere Stürze des Apple Watch-Trägers zu erkennen kann.

Ein weiteres Highlight ist der elektrische Herzfrequenzsensor, der mit der neuen EKG App ein Elektrokardiogramm (EKG) aufnehmen kann und damit die Herzgesundheit des Trägers überwacht – sie kann zum Beispiel Anzeichen von Vorhofflimmern erkennen.

Die EGK-Funktion ist bisher einzigartig auf dem Markt, wird aber zum Start der Apple Watch noch nicht mit dabei sein. Die neuen Watches werden ab Freitag, 14. September vorbestellbar sein. Eine Wiche später zum 21. Ist dann schon die Auslieferung geplant.

Bevor wir es vergessen:

IOS 12 wird ab dem 17. September losgelassen. Dann können sich alle Apple-Nutzer, die aktuell iOS 11 verwenden, das neue Betriebssystem auf iPhone, iPad oder iPod touch laden. Für Mac-Nutzer gab es heute nur eine kurze Ankündigung: Sie erhalten ab dem 24. September das neue MacOS Mojave, 10.14.

Zum Schluss noch ein wenig Zahlenmaterial.

Laut Tim Cook erfreut sich der Konzern über mehr als 500 Millionen Besucher in den Apple Stores weltweit pro Jahr. Kein Wunder, denn mittlerweile hat Apple über 2 Milliarden iOS-Geräte verkauft.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.