Apple kauft Shazam

Apple hat bestätigt, den Musikdienst Shazam zu übernehmen. Über die genauen Details zu dem Deal wurde Stillschweigen vereinbart. Man munkelt, dass der Kaufpreis bei 400 Millionen US-Dollar liegt.

„Wir sind begeistert, dass Shazam und sein talentiertes Team zu Apple stoßen werden. Seit dem Start des App Stores zählte Shazam immer wieder zu den beliebtesten Apps für iOS. Heute wird es von Hunderten von Millionen Menschen auf der ganzen Welt und auf verschiedenen Plattformen genutzt. Apple Music und Shazam passen perfekt zusammen, teilen die Leidenschaft für die Musikentdeckung und bieten unseren Nutzern großartige Musikerlebnisse. Wir haben spannende Pläne auf Lager und freuen uns darauf, mit Shazam zusammenzuarbeiten, sobald die heutige Vereinbarung genehmigt ist,“ heißt es jetzt in dem Statement, das Apple gegenüber TechCrunch abgegeben hat. TechCrunch hatte am Wochenende bereits über entsprechende Übernahme-Gerüchte berichtet.

Shazam dürfte für Apple gleich aus mehreren Gründen ein interessantes Übernahmeziel sein. Zum einen gehört der Dienst wie in dem Statement erwähnt seit langen zu den beliebtesten Apps. Zum anderen hält Shazam einige Patente, die für die Erkennung von Musik (und anderen Inhalten einfach über die Audiospur) wichtig sind.

Eine Bekanntgabe der Übernahme mit weiteren Details steht noch aus. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass Apple mit dieser Übernahme so verfahren wird, wie mit ähnlichen Deals – die aufgekauften Unternehmen bleiben im Grunde so bestehen wie gehabt, was ebenso für die Angebote gilt.

Shazam ist sicherlich einer der weltweit populärsten Dienste, daher wäre es nicht sonderlich schlau, an dem aktuellen Angebot etwas zu ändern. Name und Service dürften damit erst einmal so bleiben. Die Technologie von Shazam kann nun von Apple in eigene Angebote integriert werden, beispielsweise für Apple Music und iTunes, sowie allgemeiner für den digitalen Sprach-Assistenten Siri.

Veröffentlicht von Nadine Juliana Dressler

 Mac Pimperin  Twitter-Likerin  Gast-Podcasterin  Facebook-Folgerin  Social Media addicted  Wordpressbastlerin mit Selbsthilfegruppe 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.